Vorab das Fazit dieser Meisterschaft: tolle Leistungen der Jungs und Mädels, tolle Unterstützung durch die Eltern / Fans, tolle Stimmung, insgesamt eine tolle Deutsche Meisterschaft der B-Jugend in Wildau!  

 2 x Gold und 4 x Bronze für Bayern

 

Im ersten Wettbewerb – im Einzel – gab es noch keine Medaillen. Valentin Nahodyl / MKV hatte zwar einen sehr guten Start, musste sich aber im letzten Spiel auf den undankbaren 4. Platz verdrängen lassen (1.161 Pins / Schnitt 193,50 Pins). Tim Meier / BJB kam mit 918 Pins auf den 18. Platz, Jakob Nahodyl / MKV mit 900 Pins auf Platz 20 und Alexander Wolf / BJB mit 874 Pins auf Platz 26.

Bei den Mädchen war Lea Hassforth / MKV mit 1.047 Pins / Schnitt 174,50 Pins beste bayerische Spielerin auf dem 6. Platz. Platz 8 gab es für Saskia Kirschke / MKV mit 997 Pins und Julia Leyerer / HRR belegte mit 787 Pins den 22. Rang.

Im Doppelwettbewerb zeigten Lea Hassforth und Saskia Kirschke von Beginn an, dass sie um den Titel mitspielen. Im letzten Spiel startete das Doppel aus Württemberg zwar noch eine Aufholjagd, doch am Ende hatten unsere Mädchen noch 20 Holz mehr auf dem Konto. Lea Hassforth und Saskia Kirschke wurden mit 2.111 Pins / Schnitt 175,92 Pins Deutsche Meister im Doppel der B-Jugend.

Auch bei den Jungs gab es eine Medaille. Jakob und Valentin Nahodyl zeigten eine starke Leistung und holten mit 2.245 Pins / Schnitt 187,08 Pins die Bronzemedaille. Tim Meier und Alexander Wolf belegten mit 1.864 Pins / Schnitt 155,33 Pins den 11. Platz.

Im Teamwettbewerb gab es die zweite Goldmedaille für die Mädchen. Nach dem 5. Spiel lagen Lea Hassforth, Saskia Kirschke und Julia Leyerer noch mit 94 Pins Rückstand auf Brandenburg auf dem 2. Platz. Im letzten Spiel gelang ihnen mit toller Unterstützung der Fans die Aufholjagd. Mit einem Vorsprung von 19 Pins (insgesamt 3.081 Pins / Schnitt 171,17 Pins) wurden Lea Hassforth, Saskia Kirschke und Julia Leyerer Deutsche Meister im Teamwettbewerb.

Und auch bei der männlichen B-Jugend gab es erneut eine Medaille. Jakob Nahodyl, Valentin Nahodyl und Alexander Wolf setzten sich souverän auf dem 3. Platz fest und erhielten mit 3.045 Pins / Schnitt 169,17 Pins die Bronzemedaille im Teamwettbewerb.

In der All-Event-Wertung konnte sich Lea Hassforth mit einem Schnitt von 182,61 Pins auf dem 3. Platz behaupten und erhielt hierfür die Bronzemedaille.

Die Plätze 1 – 12 der All-Event-Wertung qualifizierten sich für das Masters Finale, das im Modus Best of Three ausgetragen wurde. Diesen Sprung schaffte außer Lea Hassforth noch Saskia Kirschke auf dem 5. Platz. Bei den Jungs qualifizierten sich Valentin Nahodyl auf Platz 6 und Jakob Nahodyl auf Platz 7 für das Masters Finale.

Die Plätze 5 – 12 stiegen in der ersten Runde ein; die Plätze 1 – 4 qualifizierten sich direkt für die 2. Runde.

Saskia Kirschke setzte sich in der ersten Runde gegen Chiara Leitner / Baden in zwei Spielen durch und traf im zweiten Durchgang auf Kimberly-Ann Silberer / Bremen. Hier musste sie sich in 2 Spielen geschlagen geben und aus dem Wettbewerb ausscheiden. Auch Lea Hassforth, die in dieser Runde in einstieg, schaffte nicht den Sprung in das Halbfinale. Sie schied gegen Lisa Marie Retzlaff / Brandenburg mit 1 : 2 aus.

Bei den Jungs konnte sich Jakob Nahodyl in Runde 1 gegen Marko Tomiczek / Württemberg mit 2 : 1 durchsetzen; Valentin Nahodyl musste mit 1 : 2 gegen Jaden Wolff / Berlin ausscheiden.

In Runde 2 traf Jakob Nahodyl auf Oliver Herbig / Brandenburg. Jakob gewann 2 Spiele und war im Halbfinale. Hier hatte er gegen den stark spielenden Ryan Zapp / Berlin keine Chance und musste sich mit 0 : 2 Punkten geschlagen geben. Für die tolle Leistung – Qualifikation für das Halbfinale – wurde Jakob Nahodyl mit der dritten Bronzemedaille belohnt.

Herzlichen Glückwunsch allen Medaillengewinnern!

Herzlichen Dank an die Jugendwartin Hanni Groll für die schnelle Übermittlung der Bilder und Informationen und an die Eltern für die tolle Unterstützung.

Hier sind alle Ergebnisse nachzulesen

zu den Bildern bitte Foto anklicken

doppel_bayern